logo_spessart
Bundesimmobilien bima logo

Stadt Aschaffenburg / 23.06.2014

22.06.2014

Die Bebauung des Wohngebietes „Spessart-Gärten“ schreitet voran

Im neuen Wohngebiet „Spessart-Gärten“ zwischen der Medicus-, Schober-, Matt- und Spessartstraße ist die Erschließung für den ersten Bauabschnitt fertig gestellt. Ende November 2013 eröffnete Oberbürgermeister Klaus Herzog feierlich den ersten Teil der Carl-Joseph-Will-Straße. In diesem Bereich sind bereits hochwertige Stadtvillen sowie Reihen- und Doppelhäuser entstanden, weitere Reihenhäuser entstehen derzeit an der Medicusstraße. Die Bundesimmobilienanstalt (BImA) als Grundstückseigentümerin veräußert nun sukzessive weitere Baufelder. Durch die Umwandlung des einstigen Wohnquartiers für US-Soldaten in ein Wohngebiet werden zukünftig bis zu 450 Wohnungen in Geschosswohnungsbauten, Stadtvillen, „Wohnhöfen“ und Reihenhäusern entstehen. Dazu wurden im Herbst 2011 acht Gebäude abgebrochen, die der städtebaulichen Neuordnung im Wege standen. Die Stadtvillen, Reihenhäuser und Wohnhöfe sollen das neue Gebiet zu einem attraktiven Wohnstandort in Zentrumsnähe machen. Die Neuordnung und Neubebauung erfolgt nach Maßgabe des Bebauungsplans, den die Stadt Aschaffenburg im Frühjahr 2011 erlassen hat.

Damit auch die Architektur den hochgesteckten Zielen gerecht wird, hat die Stadt Aschaffenburg mit der BIMA ein Gestaltungshandbuch erarbeitete. Es zeigt Investoren und Bauherren auf, wie der rechtskräftige Bebauungsplan architektonisch ausgefüllt werden soll.

Weiterführende Informationen zum Projekt Spessart-Gärten finden Sie unter
www.konversion-aschaffenburg.de.

Stadt Aschaffenburg / 23.06.2014
Artikel online